Gerade Menschen in helfenden Berufen haben ein erhöhtes Risiko „auszubrennen". Mit erheblichen Folgen für die eigene Gesundheit und die berufliche Leistungsfähigkeit. Hierbei spielen sowohl das Arbeitsumfeld, als auch die individuelle Persönlichkeit der Betroffenen eine Rolle. Um das Auftreten eines „Burn-out" rechtzeitig zu erkennen und im Vorfeld zu verhindern, ist es notwendig Risikopotentiale und mögliche Symptome zu kennen. Dabei geht es nicht um Allgemeinplätze und oberflächliche Tipps („Mach doch mal Urlaub."), denn damit wird ein Burn Out weder vermieden noch überwunden. Es geht um das Erkennen von Hintergründen und die Auseinandersetzung mit den Ursachen. Neben dem frühen Feststellen von ersten Symptomen und entsprechenden Gegenmaßnahmen geht es darüber hinaus um die Frage, wie Rahmenbedingungen und Lebensumstände präventiv gestaltet werden können.